Unsere steuerliche Beratung basiert auf vier Bausteinen

Datenanalyse

  • Einblick in die relevanten Zahlen, Daten und Fakten
  • Analyse der Zahlen
  • gemeinsame Zieldefinition mit dem Mandanten
  • Soll-Ist Vergleich

Beratung und Unterstützung

  • Klärung steuerrechtlich relevanter Themen
  • regelmäßiger Dialog über die betriebswirtschaftliche und steuerrechtliche Konzeption
  • Laufende Beratungsleistungen
  • Erstellung von Finanzbuchhaltungen
  • Erstellung von Lohn- und Gehaltsabrechnungen
  • Erstellung von handelsrechtlichen und steuerrechtlichen Jahresabschlüssen
  • Erstellung von Steuererklärungen

Unterstützung bei Betriebsprüfungen

  • Hilfestellung bei Vorbereitung und Durchführung von Betriebsprüfungen
  • Vertretung Ihrer Interessen bei Schlussbesprechungen gegenüber dem Finanzamt

Vertretung in Rechtsbehelfsverfahren

  • Überprüfung von Steuerbescheiden
  • Führen von Einsprüchen gegenüber dem Finanzamt
  • Vertretung vor Finanzgerichten

-
15.04.2016

Angemessener Nachtarbeitszuschlag bei Dauernachtarbeit

Wir möchten Sie über das Urteil des Bundesarbeitsgerichts vom 09.12.2015 informieren, wonach ohne einschlägige tarifvertragliche Regelung die Arbeitnehmer nach § 6 Abs. 5 Arbeitszeitgesetz Anspruch auf einen angemessenen Nachtarbeitszuschlag haben.

weiterlesen

-
10.03.2016

Ermittlung des Anteils der privaten Kfz-Nutzung nach der sogenannten Fahrtenbuch­methode
Qualifikation der Fahrstrecke als betriebliche Fahrt bzw. Fahrten Wohnung - Arbeits­stätte

Der BFH hat in seinem Urteil vom 19.05.2015 erneut entschieden, dass bei sogenannten Dreiecks- oder Umwegsfahrten der Zweck der Fahrt entscheidend ist. Dreiecks- oder Um­wegsfahrten sind solche Fahrten, bei denen Sie auf dem Weg von Ihrer Wohnung zu Ihrer Tätigkeitsstätte einen Kunden aufsuchen bzw. Besorgungen für Ihre Firma erledigen. 

weiterlesen

-
18.02.2016

Ansprüche auf Zuschläge für Sonntags-, Feiertags- und Nachtarbeit

Wir möchten Sie darauf hinweisen, dass alle Arbeitnehmer, die Sonntags-, Feier­tags- und Nachtzuschläge erhalten, grundsätzlich solche Ansprüche auch bei Krankheit, an Feiertagen und im Urlaub haben. Es gilt das sogenannte Entgeltausfallprinzip. Dies be­deutet, dass der Arbeitnehmer in diesen Fällen so zu vergüten ist als ob er tatsächlich gear­beitet hätte.

weiterlesen